Wertebasierte Potenzial- und Motivationsentwicklung mit profilingvalues©

Treffsicher das Leistungsvermögen, die Arbeitsmotivation und Belastbarkeit der Mitarbeiter*innen und Führungskräfte auf Basis des Hartman Value Profile (HVP) verlässlich diagnostizieren und nachhaltig entwickeln.

Die bewährten Einsatzfelder für profilingvalues©:
Berufliche Standortbestimmung, Eignungs- und Potenzialdiagnostik, Sales Excellence, Team Building, Burnout-Prophylaxe,VUCA-Resilienz, Digital Leadership

 

 

Lesen Sie hier alles Wichtige zu profilingvalues©:

Funktion und Nutzen – Wissenschaftliche Basis – Anwendungsfelder – Erfahrungen

Die acht entscheidenden USPs von profilingvalues©

 

Auf einen Blick: Die unschlagbaren USPs von profilingvalues©

  1. Ein einzigartiges Test- und Diagnoseverfahren für differenzierte Anlässe und Aufgaben der Personal- und Organisationsentwicklung, insbesondere mit Blick auf in die Arbeitswelt 4.0
  2. Robert S. Hartman, der Begründer und Entwickler der formalen Axiologie, liefert mit dem Hartman Value Profile (HVP) ein hochgradig valides Testkonstrukt zur Erfassung der Wertekultur von Einzelpersonen, Teams und ganzen Organisationen.
  3. Im Testfokus: Das Potenzial („Können“) und die Motivation („Wollen“) von Menschen im Kontext von Organisationen (Systemen)
  4. Der Kern-USP von profilingvalues©: Manipulationssicher, mathematisch-logisch, modalanalytisch, ideologiefrei, arbeitskontextübergreifend (Linien-, Projekt- und agile Organisations- und Arbeitsstrukturen).
Weiterlesen! Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von profilingvalues

5. profilingvalues© – webbasiert, kurze Bearbeitungszeit, im Ergebnis direkt verfügbar

6. Die Attraktivität im Vorgehen bewirkt eine überdurchschnittlich hohe Akzeptanz bei Probanden und Beratenden.

7. profilingvalues© – besonders geeignet für die Erfassung von Leistungsmotivation und Arbeitszufriedenheit, insbesondere unter VUCA-Bedingungen und den Anforderungenin agiler Organisationsstrukturen.

8. Unmittelbare und nachhaltige Anwendungserfolge überzeugen und machen neugierig.

Unser Resümee zum Einsatz von profilingvalues©: Wertvoll – wertschaffend – werterhaltend

(1) Ein einzigartiges Test- und Diagnoseverfahren für differenzierte Anlässe und Aufgaben der Personal- und Organisationsentwicklung, insbesondere mit Blick auf in die Arbeitswelt 4.0

 

Eine exakte Diagnostik als Grundlage nachhaltiger Interventionen

Mit diesem Testverfahren können die Kompetenzen und Potenziale von Mitarbeiter*innen, Führungskräften, Teams und ganzen Organisationseinheiten zielgerichtet und treffsicher analysiert werden. Als Teilnehmer*in und Entscheider*in erhalten Sie schnell und zuverlässig valide Auskünfte zu den wirtschaftlich erfolgsrelevanten Fragen wie Leistungsvermögen, Eignungspotenzial, Arbeitsmotivation und Belastbarkeit Ihrer Zielgruppen.

Weiterlesen! Diese Fragen stellen sich Führungskräfte und Personaler:
  • Ist der „richtige“ Mensch am richtigen Platz?
  • Wie geeignet ist diese Bewerberin?
  • Wohin soll es für den Mitarbeiter gehen, Fach- oder Führungskarriere?
  • Wie gut arbeitet das Team zusammen, fachlich und emotional?
  • Wie zufrieden und engagiert sind die Mitarbeiter*innen tatsächlich?
  • Wie belastbar bzw. belastet sind Mitarbeitende und Führungskräfte eigentlich?

profilingvalues© analysiert, diagnostiziert und empfiehlt punktgenau und zielorientiert Verhaltensweisen und Entwicklungsmaßnahmen zur unternehmensweiten Förderung von Leistungsmotivation, Arbeitszufriedenheit und salutogener Lebens-/Führung.

(2) Robert S. Hartman, der Begründer und Entwickler der formalen Axiologie, liefert mit dem Hartman Value Profile (HVP) ein hochgradig valides Testkonstrukt

 

Die fachliche Basis, das Hartmann Value Profile

profilingvalues© beruht auf dem von Prof. Robert S. Hartman (1910-1973) entwickelten, mathematisch-logischen Konzept der formalen Axiologie, der Wissenschaft von den Werten und dem Bewertungsverhalten von Menschen. Für die Praxis dieser Wertelehre erarbeitete Hartman in den 1960er Jahren das Hartman Value Profile (HVP), das heute den funktionalen Kern verschiedener Applikationen bildet, mit dem er 1973 für den Friedensnobelpreis nominiert war.

Weiterlesen! Theoretische Grundlagen und wissenschaftliche Qualität

Die theoretischen Grundlagen dafür sind im Hauptwerk Hartmans „The Structure of Value“ (1967) beschrieben. Das Verfahren bildet durch das Rangordnen von Wertbegriffen und -aussagen das persönliche Werte- und Bewertungssystem eines Menschen ab und gibt damit Aufschluss über seine Persönlichkeitsstruktur, die damit verbundenen Neigungen und Fähigkeiten (Können) sowie die aktuelle Motivation (Wollen), das Können einzusetzen. Die Messung von Werten gehört wissenschaftlich unstrittig zu den zuverlässigsten, da diese Ebene von hoher Stabilität gekennzeichnet ist. Zahlreiche Validierungsstudien, zusammengefasst und vorgestellt von Leon Pomeroy in seiner Veröffentlichung „The New Science of Axiological Psychology“ aus dem Jahr 2005, zeigen ausgesprochen hohe Werte bei der Erfüllung aller für diagnostische Testverfahren relevanten Gütekriterien. Das Robert S. Hartman Institute in Knoxville/Tennessee und der deutsche Entwickler von profilingvalues©, Dr. Ulrich Vogel, stellen auf Anfrage gerne weitere Informationen und vertiefende Studien zur Verfügung.

(3) Im Testfokus: Das Potenzial („Können“) und die Motivation („Wollen“) von Menschen im Kontext von Organisationen (Systemen)

 

Die Unterscheidung von „Können“ und „Wollen“

Die Applikation profilingvalues© auf Basis des Hartman Value Profile (HVP) misst die Leistungsfähigkeit des am Verfahren teilnehmenden Probanden in drei unterschiedlichen Wertedimensionen, immer mit Blick auf das Verhalten und die Einstellung der Person bezogen a) auf seine Umwelt und b) auf sich selbst.Das Ergebnis sind Leistungswerte im Können (Potenzial) und Wollen (Aufmerksamkeit/Motivation) in sechs verschiedenen Kompetenzfeldern. Hier sehen Sie beispielhaft ein Ergebnis in der praktischen Wertedimension. Die grauen Balken zeigen im jeweiligen Kompetenzfeld das Maß an Können (Potenzial), die rote Raute den Grad der Aufmerksamkeit, das Können nutzen zu wollen.

Weiterlesen! Welches Leistungsvermögen haben Menschen unter Druck?

Weiterhin gibt das Messergebnis Auskunft darüber, mit welchem Verhalten der Person in Stresssituationen zu rechnen ist. Kann diese unter Druck und Belastung einen kühlen Kopf bewahren, was ja von Führungskräften erwartet wird, oder steht sie in der Gefahr, den Überblick zu verlieren und emotional aus dem Gleichgewicht zu geraten? Doch nicht immer sind niedrige Werte im Leistungsvermögen einer Person ein Ausdruck ihres eigenen mangelnden Könnens oder Wollens. Oftmals bestimmen die Ressourcen und Optionen des Umfelds, in welchem Maß insbesondere Führungskräfte ihre Rolle ausfüllen können. So ermöglicht das Verfahren differenzierte und zuverlässige Aussagen nicht nur über die jeweilige Person (Innenwelt), sondern ebenfalls über die motivierende bzw. demotivierende Wirkung organisationaler Rahmenbedingungen (Außenwelt).

(4) Der USP von profilingvalues©: Manipulationssicher, mathematisch-logisch, modalanalytisch, ideologiefrei, arbeitskontextübergreifend

 

Das HVP, ein manipulationssicheres Testkonstrukt

Im Unterschied zu traditionellen Persönlichkeitstests, die auf dem Type- oder Trait-Ansatz basierend mit standardisierten Befragungen zu Verhalten, Einstellungen und Motiven operieren, können Probanden die Bewertungsaufgaben im Testkonstrukt von profilingvalues© nicht sozial erwünscht durchführen. Ihnen ist testtheoretisch gesprochen nicht klar, welches Kriterium mit welchem Begriff bzw. welcher Aussage untersucht wird. Somit sind Manipulationsversuche unmittelbar zum Scheitern verurteilt und im Auswertungsbericht direkt als solche erkennbar.

Weiterlesen! Leben und Leisten im Bedingungsgefüge der Organisation

Von mindestens gleich hoher Bedeutung ist die Leistung dieses Verfahrens, zum einen die direkte Unterscheidung von Können und Wollen auszuweisen und zum anderen indirekt Auskunft über das Bedingungsgefüge (Modalstruktur) der (organisationalen) Umwelt und seine Auswirkungen auf die getestete Person bzw. Personengruppe zu geben.

(5) profilingvalues© – webbasiert, datengeschützt, kurze Bearbeitungszeit, im Ergebnis direkt verfügbar

 

Die praktische Durchführung einer Messung

Obgleich das theoretische Modell von Hartman mit seiner Messungs- und Auswertungsmathematik hochgradig komplex ist, wird mit der Applikation profilingvalues© den Anwender*inne*n ein in seiner Handhabung ausgesprochen effektives und effizientes Werkzeug zur Verfügung gestellt. Die Proband*inn*en erhalten per E-Mail einen persönlichen Zugangscode, über den sie webbasiert zur Aufgabenstellung, dem Rangordnen werthaltiger Begriffe und Aussagen, gelangen. Für die durchschnittliche Bearbeitungszeit gilt ein Erfahrungswert von 15-20 Minuten. Das Testergebnis in Form einer differenzierten textlich-graphischen Aufbereitung kann beraterseitig unmittelbar nach Durchführung der Aufgabe als PDF File vorgelegt werden.

(6) Die Attraktivität im Vorgehen bewirkt eine überdurchschnittlich hohe Akzeptanz bei Probanden und Beratenden

 

Ausgeprägte Usability und maximaler Erkenntnisgewinn

An die zunächst ungewöhnlich anmutende Aufgabenstellung, das  Ordnen werthaltiger Aussagen und Begriffe, gewöhnen sich die teilnehmenden Personen sehr schnell, da sie vom Beratenden mit entsprechenden Informationen im Vorfeld versorgt werden. Die Ergebnisse korrelieren einerseits zu einem hohen Prozentsatz mit dem Selbstbild, der gefühlten Validität. Diese spielt in Ergebnisbesprechungen gerade bei typenpsychologischen Verfahren immer eine gewichtige Rolle („Das Verfahren ist dann gut, wenn es mir bestätigt, was ich eh schon über mich wusste“). Andererseits stellt für Coachees, Ratsuchende und Beratende gleichermaßen das respektvolle Öffnen der Augen einiger bis dato „blinder Flecken“ in der Fremd- und Selbstwahrnehmung, verbunden mit dem Aufzeigen konkreter Entwicklungsmöglichkeiten, einen  besonderer Mehrwert dar.

Weiterlesen! Gleich mit dabei: Konkrete Entwicklungsanregungen

Auch schätzen Teilnehmer*innen und Entscheider*innen die kurze Bearbeitungszeit, die sich hervorragend in den Arbeitsalltag – auch mit wenig Bürozeit – integrieren lässt. Als positiv wird weiterhin vermerkt, dass die Testergebnisse in konzentrierter Form, textlich wie grafisch, vorliegen. Für die die Proband*inn*en ist es von direktem Nutzen, mit ihrem*ihrer Berater*in ein ausführliches Auswertungsgespräch zu führen, in dem nicht nur Ergebnisse betrachtet, sondern auch Entwicklungsanregungen reflektiert, Ziele gesetzt und erste Schritte dahin auf den Weg gebracht werden. Zudem enthält jeder Bericht eine Kurzanleitung, die die Teilnehmer*innen in der nachträglichen Eigenreflexion unterstützt.

(7) profilingvalues© – besonders geeignet für die Erfassung von Leistungsmotivation und Arbeitszufriedenheit, insbesondere unter VUCA-Bedingungen und den Anforderungen agiler Organisationsstrukturen

 

Ein breites Spektrum an Zielgruppen und ihren spezifischen Themen

Das Verfahren ist aufgrund seiner Aussagekraft über die gesamte Modalstruktur des Leistungsvermögens (Performance-Modalstruktur©) einer Person hervorragend geeignet, als Diagnoseinstrument auch für Teams, Abteilungen und ganze Unternehmensbereiche eingesetzt zu werden, die hohen Anforderungen oder auch Belastungen durch VUCA-Bedingungen ausgesetzt sind und die eine besondere Performance in agilen Arbeits- und Organsiationsstrukturen erbringen wollen. So liegt gerade für den Themenkomplex Leistungsmotivation, Arbeitszufriedenheit und Eigenverantwortung die besondere Chance in der Bearbeitung mit profilingvalues© darin, dass dieses nicht individualisiert, sondern organisational gesamtverantwortllich (systemisch) betrachtet werden kann. Hier erhalten Sie einen Überblick zu den Anwendungsbereichen von profilingvalues©.

(8) Unmittelbare und nachhaltige Anwendungserfolge überzeugen und machen neugierig

 

Vollste Zufriedenheit bei Kunden und Klienten

Im Kundenkontext verschiedenster Branchen sind rückblickend auf die letzten Jahre umfassende Dienstleistungen mit profilingvalues© erbracht worden. Die Resonanz von Entscheider- und Teilnehmerseite ist durchweg äußerst positiv, zumal die auf Basis der diagnostischen Arbeit getroffenen Entscheidungen und vorgenommen Entwicklungen nachhaltig von Bedeutung sind. Zu den Details einzelner Projekte wird gerne auf Anfrage weitere Auskunft gegeben. Besonders zu nennen ist ein internationaler Mobilitätsdienstleister, der im Rahmen seiner Kultur- und Zukunftsstrategie auf den transformationalen Führungsstil setzt und in seiner HR-Arbeit vorangig dieses Verfahren einsetzt, da es die Führungsphilosophie am besten widerspiegelt.

Unser Resümee zum Einsatz von profilingvalues©: Wertvoll – wertschaffend – werterhaltend

 

Unsere ganzheitliche Expertise – Ihr nachhaltiger Nutzen

So ist profilingvalues© (HVP) nicht einfach nur ein Werkzeug, sondern es verkörpert eine Haltung. Hier geht es nicht um eine soziologisch nüchterne Bestandsaufnahme von Zahlen, Daten und Fakten, um dann betriebswirtschaftlich den richtigen Rat zu geben. Vielmehr kommunizieren die Anwender*innen von profilingvalues© eine Wertungslogik, in der die menschliche Dimension (auch in Organisationen) als die wertvollste angesehen wird. Als mehrjährige Anwender*innen von profilingvalues© in sehr unterschiedlichen Branchen und mit Zielgruppen aus allen Hierarchieebenen sind wir nachhaltig von der Präzision der Diagnose, den respektvollen, ressourcenfördernden Entwicklungsanregungen, die den Nutznießern unmittelbar mit auf den Weg gegeben werden, sowie den nachhaltigen „Erfolgserlebnissen“ und Rückmeldungen unser Teilnehmer*innen tief beeindruckt.

Let´s Come In Touch!

Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie an!

Dr. Detlef Duwe – 040/538 889 30 – dd@peopleware-consulting.com

Marit Höppner – 040/538 889 30 – mh@peopleware-consulting.com